Universität Osnabrück

Institut für Erziehungswissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Dr. des. Kathrin Borg-Tiburcy

Institutsvorstand, Allgemeine Pädagogik - Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Frühkindliche Bildung/Elementarpädagogik - Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Fachbereich 3: Erziehungs- und Kulturwissenschaften


Heger-Tor-Wall 9
49069 Osnabrück

Raum:68/106
Telefon:+49 541 969-3557 oder -4232
Email:Kathrin.Borg-Tiburcy@uni-osnabrueck.de
Foto Dr. des. Kathrin Borg-Tiburcy
Schwerpunkte
  • Ästhetische Bildung  (in der frühen Kindheit)
  • Philosophisch-anthropologische Zugänge zur Ästhetik
  • Bildungstheorie
  • Qualitative Forschungsmethoden (insbesondere Bild- und Videoverfahren)
  • Pädagogik der frühen Kindheit
Lehrveranstaltungen
Wintersemester 2017/18
Aktuell
Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten im Zusammenhang mit dem Projekt "“Der Übergang zwischen KiTa und Grundschule aus Kinderperspektive in Sri Lanka und Deutschland“ "Children's Voices in Transition – Transition from Preschool to Grade 1 in Sri Lan

Die Studie “Der Übergang zwischen KiTa und Grundschule aus Kinderperspektive in Sri Lanka und Deutschland“ ist ein international angelegtes Forschungsprojekt von Dr. Mirja Kekeritz, unterstützt durch den DAAD (deutscher akademischer Auslandsdienst), die Universität Peradeniya, Sri Lanka und Dr. des. Kathrin Borg-Tiburcy, Universität Osnabrück.

Mit Bezug auf die Kindheitsforschung, Übergangsforschung und erziehungswissenschaftliche Perspektiven untersucht die qualitative Studie, welche Vor- und Einstellungen gegenüber der Grundschule und der bevorstehenden Transition angehende ErstklässlerInnen in Sri Lanka und Deutschland haben. Auf methodologischer Grundlage der Neuen Kindheitsforschung werden Kinderzeichnungen als vorrangiges Erhebungsinstrument eingesetzt, welche im Rahmen eines „symbolischen Interviews“ (Fuhs 2000) einer Kinderkleingruppe entstehen. Denn die differenzierte Auseinandersetzung mit der Methode Kinderzeichnung blieb insbesondere in seiner Auswertungsdimension in der erziehungswissenschaftlichen und in der Neuen Kindheitsforschung bislang aus (Scheid 2012, 6/Heinzel 2010, 712f). Dementsprechend besteht der Datenkorpus aus Kinderzeichnungen, Interviewtranskripten, Beobachtungsprotokollen und Fragebögen von Eltern und pädagogischen Fachkräften. In Orientierung an bilddokumentarischen Auswertungsverfahren sollen Potentiale und Grenzen der Methode Kinderzeichnung als Zugangsmöglichkeit zur Kinderperspektive diskutiert und darüber hinaus neue Perspektiven entwickelt werden, welche auch ein neues Licht auf unreflektierte Annahmen der Kindheits- und Übergangsforschung werfen sollen.

Im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten im Fach Erziehungswissenschaft, besteht die Möglichkeit, eine solche Erhebung (im Mai oder Juni 2018) exemplarisch durchzuführen. Bei Interesse können Sie gerne Kontakt aufnehmen mit Kathrin Borg-Tiburcy (Kathrin.Borg-Tiburcy@uni-osnabrueck.de).


The Study "Children's Voices in Transition – Transition from Preschool to Grade 1 in Sri Lanka and Germany" is an international research project by Dr. Mirja Kekeritz supported through DAAD, Germany and University of Peradeniya, Sri Lanka and Dr. des. Kathrin Borg-Tiburcy, University of Osnabrück. The qualitative study investigates how children in Sri Lanka and Germany experience the transition from preschool to grade 1. Within perspectives of educational sciences, childhood and transition studies the research focusses on a child-centered perspective and aims to examine Sri Lankan and German children's perception of school and learning in school before starting primary school (grade 1) and their attitude towards the upcoming transition. Based on the methodology of New Childhood Studies, this study primarily uses the method of children's drawings, which are being produced within a symbolic interview of a children's group. Accordingly the data consists of children's drawings, interview transcripts, observational protocols and additionally questionnaires by parents and preschool teachers. Following the documentary method of interpretation of pictures the research projects aims to discuss the limits and capacities of children's drawings as a method for accessing young children's perspectives. Additionally the transcultural comparison of German and Sri Lankan children will unveil new perspectives, also on implicit and unquestioned assumptions of the (german) studies on transitions in childhood.

Within the scope of bachelor's or master's theses in the subject of educational science, it is possible to conduct such a survey (in May or June 2018) exemplarily. If you are interested, please contact Kathrin Borg-Tiburcy (Kathrin.Borg-Tiburcy@uni-osnabrueck.de).

Daten ändern door-enter

Lebenslauf

Forschung

Funktionen und Mitgliedschaften

Publikationen